Rosenburg / Höfli
Alter Postplatz 3
6370 Stans
Höfli mietenStiftungs´HöfliNutzungenHistorisches bis Stiftungsbeginn

Manigfache Besitzer

Mittelalter

Ein mittelalterlicher Wohnturm (Kern der Rosenburg) bildete am Ende des 12. Jahrhundert das Verwaltungszentrum für den Feudalbesitz des Klosters Murbach/Luzern. Als weltliche Vertreter des Gotteshauses amteten hier die Meyer von Stans. Sie nahmen die fälligen Zehnten von den klösterlichen Lehensleuten in Stans und Umgebung ein. Die Naturalabgaben wurden dabei zuerst im Erdgeschoss des Turmes gelagert, bis sie über Stansstad nach Luzern verschifft wurden. Die Vertreter des Propstes nahmen die Lehensleute in ihren Schutz und sprachen für und über sie Recht. Mit den Vertretern anderer Feudalherren, aber auch mit reichsfreien Landleuten suchte er bei Problemen zu einvernehmlichen Lösungen zu kommen, denn der Alltag war damals in Nidwalden sehr hart.

Mit dem Erstarken Nidwaldens bildete der klösterliche Feudalbesitz immer mehr ein Störfaktor, welcher die Staatswerdung behinderte. Durch Landsgemeindebeschlüsse wurden die Klöster gezwungen, ihre Feudalrechte aufzugeben und ihren Grundbesitz zu veräussern. Der Wohnturm wurde darum für das Luzerner Gotteshaus bedeutungslos. Er wurde aufgegeben und diente über Jahrzehnte den Stanser Bürgern als Steinbruch. Hier holten sie für das Mauerwerk ihrer Häuser das Material.

Rekonstruktion 13./14. Jahrhundert

 
created by IAG | Hergiswil